"In ihrer verfeinerten Lasurtechnik altmeisterlich anmutenden Portraits betreibt Annika van Vugt eine Art Wiedergutmachung an ihrem Künstlerfreund Volker Bradke. Als junger Mann 1966 von Gerhard Richter in richterscher Manier gemalt und gefilmt, wenig später in der Kunstszene degradiert, hat ihn dieses Schicksal vermutlich psychisch und in der Folge auch physisch zerstört. Mit ihren ´anti-richterschen`Portraits gibt Annika van Vugt dem ehemaligen Marburger Bürger sein Würde zurück" Edgar Zieser - Kunst in Marburg 2020. Eine Annäherung im Rundgang